Buchvorstellung: Multicopter selber bauen

Multicopter selber bauen

Seit dem vor einigen Jahren die ersten Bastler in Foren wie dem Roboternetz ferngesteuerte Quadrocopter bastelten, hat dieses Thema unzählige Modellbau- und Mikrocontroller-Bastler in den Bann gezogen.
Heute redet man nicht mehr nur von Quadrocopter sondern auch von Hexacopter, Drohnen oder allgemein gesagt Multicopter. Gemeint sind ferngesteuerte Flugobjekte die über mehrere unbewegliche Rotoren angetrieben werden. Sie benötigen in keinerlei bewegliche Mechanik wie Servos und lassen sich dadurch verhältnismäßig einfach konstruieren. Zudem haben Sie den Vorteil das sie aufgrund einer intelligenten Flugsteuerung leicht fernsteuerbar sind und sehr langsam schweben können. Sie können sogar ähnlich wie ein Hubschrauber in der Luft an einem bestimmten Punkt stehen bleiben.
Aber den Leuten die sich für dieses Buch interessieren ist das vermutlich auch alles schon bekannt. Das Buch von Christian Rattat soll anregen und dabei helfen einen Multicopter selbst zu konstruieren und zu bauen. Das bauen war zu Anfangszeiten ja nicht ganz so einfach, da man einiges an Sensoren brauchte und die Flugsteuerung dann auch noch programmiert werden musste, was ohne Mikrocontroller-Kenntnisse kaum nur wenigen erfolgreich gelang. Auch die Wahl von geeigneten Baumaterial und Motoren war nicht immer einfach. Inzwischen gibt es zwar Multicopter in jeder erdenklichen Form als Fertiggerät oder Bausatz zu kaufen, aber das ist zum einen nicht immer ganz billig und zum anderen macht ein selbst gebauter einfach viel mehr Spaß!

Damit der Aufbau nicht so schwierig wird setzt der Autor in diesem Buch zwar auf einen kompletten Eigenbau ohne Bausatz, nutzt aber die in Handel verfügbaren Modellbaukomponenten die speziell für Multicopter erhältlich sind. Das heißt er zeigt zunächst auf aus was so ein Multicopter alles besteht, erläutert wie man sich an die Dimensionierung herantastet und zeigt auf welche Fertigteile man sinnvoll mit eigenen Material kombinieren kann. So nimmt er in einem Modell beispielsweise kleine Holzlatten als Ausleger für die Rotorbefestigung, setzt aber dann bei Basis-Platte, Motoren, Rotoren, Flugsteuerung auf bewährte Modellbauteile. Er behält immer das Fluggewicht im Auge und zeigt auf wo man mit welchem Teil Gewicht sparen kann oder aus anderem Grund gut beraten ist. Natürlich werden im Buch auch Bezugsquellen und Preise genannt. Auf den Anschluss, Einstellungen und Abstimmung der einzelnen Komponenten geht der Autor recht umfassend ein, wobei farbige Screenshots und Fotos das ganze auch genau aufzeigen.
Neben den technischen Multicopter-Grundlagen erläutert der Autor auch rechtliche als auch sicherheitstechnische Dinge die man beim Aufbau und fliegen beachten muss.

Das interessanteste sind natürlich die drei funktionsfähigen Bauprojekte die im Buch vorgestellt werden. Ein Einsteiger-Quadrocopter der recht flott aufgebaut ist und nur um die 200 Euro an Kosten verursacht sowie ein FPV-Hexacopter und ein Video-Quadrocopter.
Ein weiteres Kapitel soll bei problemen helfen, die sich beim Bau oder Flug zeigen. Zu allen erdenklichen Problemen, gibt der Autor einen Lösungshinweis bzw. Tipps woran es liegen könnte.

Fazit

Wem es zu langweilig ist einen fertigen Multicopter zu kaufen oder einem der Leistungsumfang bzw. Preis eines Fertigmodells nicht gefällt, der findet in dem Buch eine tolle Lösung wie man sich seinen eigenen maßgeschneiderten Multicopter basteln kann, ohne fundierte Mikrocontroller-Kenntnisse zu besitzen. Da auf fertige Flugsteuerungen gesetzt wird, muss eigentlich nur noch alles verdrahtet und eventuell einige Konfigurationsdateien im fertigen Programm geändert werden. Zum Teil wird da auf Flugsteuerungen gesetzt, die als Basis ein kleines Arduino Board beinhalten. Fertige Programme werden in der Regel mitgeliefert. Für die Foto und Video-Aufzeichnung verwendet der Autor meist sogenannte FPV-Sender und Empfänger, die ebenfalls im Modellbau-Handel fertig erhältlich sind.
Man kommt also recht schnell mit dem Buch zu einem Erfolgserlebnis!

Nur Bastler die gerne auch etwas tiefer in die Elektronik oder die Multicopter Programmierung schauen möchten, kommen in dem Buch zu kurz. Auf die internen Details der Flugsteuerungen und Sensoren wird in dem Buch nicht näher eingegangen. Das Buch ist durchgehend farbig gestaltet und enthält auch zahlreiche Bilder von Komponenten und Aufbau, dennoch wirkt es auf der ein oder anderen Seite aufgrund des einspaltigen Layouts manchmal etwas textlastig. Die ein oder andere Zwischenüberschrift und farbige Unterlegung einer Textpassage, hätte vielleicht dem Buch noch gut getan, dennoch es ist auch so ein empfehlenswertes Werk für Modellbau Anhänger entstanden.

Bezugsquelle

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top