RNBFRA-Roboterboard mit Motortreibern

Roboterboard RNBFRA

Roboterboard RNBFRA

Ein universellen Roboter Board´s mit integrierter Motor-Ansteuerung und Sleep-Modus! ursprünglich im Roboternetz.de entwickelt und nun unter der CC-Lizenz freigegeben!
Dieses Mikrocontroller-Board eignet sich ideal um kleinere bis mittlere Roboter oder Modellfahrzeuge zu steuern. Die notwendigen Motoransteuerung ist bereits direkt auf dem Board verbaut, es können sowohl Getriebemotoren als auch Schrittmotoren angesteuert werden.

Die Board Version 1.2 ist noch etwas stärker gepackt und besitzt einige Bauteile als auch Ports mehr als deren Vorgängerversion. Das Board ist nun auch in der Lage den Ruhestrom im Schrittmotorbetrieb als auch Getriebemodus durch softwaremäßige Ausschaltung der Motorendstufe erheblich zu reduzieren. Zudem gibt es nun einen zusätzlichen Sleep-Modus, welcher Hardware-Erweiterungen (welche dieses Unterstützen) auf einen Stromsparmodus umschalten.

Getrennt davon ist das Board auch in der Lage per Software Sensoren und Aktoren auszuschalten. Durch alle diese Maßnahmen, die getrennt voneinander aktiviert werden können, erhöht die Akkuausdauer erheblich. So kann sich das Board nun z.B. mehrere Stunden schlafen legen und dann per Software erwachen um die Hausarbeit zu übernehmen.
Zudem stehen wie schon gesagt nun auch 5 weiter I/O Ports zur freien Verfügung. Weiterhin sind 3 LED´s hinzugekommen die nun unabhängig vom sogenannten Power-Port angesteuert werden können – diese eignen sich daher optimal als Status-Signale.

Da dieses Board nun alle wesentlichen Wünsche eines Roboter-Bastlers unterstützt – ist keine Revision mehr geplant. Da dieses Projekt jetzt unter der CC-Lizenz lizensiert wurde, kann das Board natürlich nach eigenen wünschen modifiziert werden.

Die Anleitung, Bauteilelisten usw. und sogar die Eagle-Dateien stehen am Ende dieses Beitrages zum Download bereit!

Hier die wichtigsten Features auf einen Blick

  • Das Board besitzt alle wichtigen Grundfunktionen die ein autonomer Roboter gewöhnlich benötigt. Sensoren und Motoren können direkt angeschlossen werden – Zusatzboards sind nicht notwendig, jedoch möglich. Denkbar wäre sogar die Kombination mehrerer RNBFRA-Boards – alle huckepack montiert und per I2C oder SPI kommunizierend.
  • 2 Getriebemotoren + 1 Schrittmotor gleichzeitig anschließbar (auch größere bis max 2A Phasenstrom) oder nur 2 Schrittmotoren (max. 2A Phasenstrom) ohne Getriebemotoren (theoretisch noch weitere Motoren an den 8 Ausgängen (nennen wir Power-Port) anschließbar.
  • Regelbare Schrittmotor Strombegrenzung (L297) , dadurch fast alle gängigen Schrittmotoren anschließbar (auch Schrittmotoren mit kleinen Nennspannungen wie z.B. 3V)
  • Voll- und Halbschritt wählbar
  • Bei voller Bestückung alles über Jumper oder Steckbrücken jederzeit um konfigurierbar (z.B. von Getriebemotoren auf Schrittmotoren und umgekehrt, ohne löten)
  • 10 Servos können direkt angeschlossen werden (alternativ auch andere Dinge an den Servo Anschlüssen)
  • 8 Eingangs- oder Ausgangsports über 4 Stiftleisten verfügbar (Sensoren etc.)
  • 8 Power-Ausgangsports (max. 500 mA, wahlweise 5V oder 12V) über 4 Stiftleisten verfügbar (für Relais, Motoren oder Logik-Schaltungen)
  • 8 Analog-Digitalwandler und weitere Ports über RNB-Stiftleiste verfügbar . Einer wird bereits für Messung der Batteriespannung genutzt
  • Drehgeberanschluss für 2 Motoren (über AVR – Interrupt auswertbar)
  • 5 LED´s (4 zeigen den Zustand der ersten 4 Power Pin´s an)
  • Atmel AVR ATMega 16 on Board (optional Mega 32 oder Mega644)
  • Programmierbarer AVR Co-Controller AT90S2313 on Board (entlastet Hauptcontroller) . In der Regel dient dieser zur Servo Steuerung – kann jedoch für andere Aufgaben umprogrammiert werden
  • Betriebsspannung 6 bis 24 V (wahlweise getrennte Motorspannung)
  • 5V und wahlweise 12 Stabilisierung!
  • RNB-Bus (RoboterNetz-Bus zum Anschluss beliebiger Erweiterungen / Controller)
  • Kompakter I2C-Bus(mit INT Leitung) zum Anschluss zahlreicher vorhandener Karten
  • PC kompatible RS232 (MAX232 on Board) und wahlweise über Haupt- oder Co-Prozessor oder beide nutzbar
  • Haupt- und Co-Controller sind über zahlreichen Programmiersprachen programmierbar. Wer nicht in Assembler programmieren möchte für den stehen im Internet kostenlose Open Source Entwicklungstools wie GCC (C-Compiler) oder nutzbare Demos wie Bascom (Basic Compiler) zur Verfügung.
  • 6 genormte Bohrlöcher zur Befestigung und „Huckepack Montierung“ weiterer Platinen
  • Die Kommunikation zwischen Hauptcontroller und Co-Controller erfolgt über den I2C Bus. Über einen Jumper lässt sich ganz einfach zusätzlich auch eine RS232 und eine Interrupt-Verbindung zwischen Controller und Co-Controller einstellen.
  • Alle Stecker sind nach der Definition vom Roboternetz ausgelegt
  • Durch genaue Festlegung welcher Port für welche Funktion zuständig ist, lässt sich erstmals Software mit allen Boards austauschen die sich an die vereinbarten Definitionen halten
  • Das Board verfügt über zwei Standard ISP-Anschlüsse sowohl für Hauptcontroller als auch CoController.
  • Alle Bauteile sind über gängige Elektronikanbieter erhältlich. Bezugsquellen-Links findet man auf der Projektseite: http://www.mikrocontroller-elektronik.de/
  • Eine professionelle Platine könnte man sich über die Eagle-Dateien, die auf der Projektseite zum Download bereitstehen, selber anfertigen lassen. Links zu entsprechenden Platinen-herstellern findet man auch unter http://www.mikrocontroller-elektronik.de/
  • Neue Stromsparfunktionen – Ausgangsspannung auf Sensoranschlüssen und Aktoren kann per Software abgeschaltet werden
  • Motorendstufe kann vollständig ausgeschaltet werden
  • Sleep-Modus (Zusatzboards können in Schlafmodus (Stromsparmodus) versetzt werden – dies muss jedoch vom Zusatzboard unterstützt werden)
  • Ab Version 1.2 noch weitere 3 Status-LED´s und 5 frei I/O Zusatzports
  • Und das beste: Trotz aller Features ist dieses Board selbst bei voller Bestückung sehr preiswert realisierbar

Übersicht der Funktionselemente / Features

Roboterboard Aufbau Funktionen

 

Schaltplan

Schaltbild Roboterboard RNBFRA

Schaltbild Roboterboard RNBFRA

Bestückungsplan

Bestückungsplan Roboterboard RNBFRA

Bestückungsplan Roboterboard RNBFRA

Bauteile Bestückungsliste / Bestellliste

Anzahl  Bezeichnung auf Platine  Wert / Maße                     Bezugsquelle/Best.Nr.
----------------------------------------------------------------------------------------
4       R1,R2,R6,R7              0,5 Ohm 4-5 Watt (Raster 27mm)  Bezugsquelle* Reichelt
1       C14                      1000uF/35V (R=5mm, D=14mm)      Bezugsquelle* Reichelt
16      C2,C3,C5,C6,C9,C12,C19,
        C20,C22,C23,C25,C26,C28,
        C29,C33,C35              100n (R=5mm L=6mm,B=3mm)        Bezugsquelle* Reichelt
5       R11,R12,R13, R35,R36     10K (R=7,5mm L=6mm,B=2,5mm)     Bezugsquelle* Conrad
2       R4,R9                    10k Spindeltrimmer(L=14mm,B=4,5mm) Bezugsquelle* Reichelt
2       C13,C31                  10uF/63V (R=2,5mm, D=4mm)       Bezugsquelle* Reichelt
2       C27,C21                  220 uF/35V (R=5mm, D=10mm)      Bezugsquelle* Reichelt
1       C30                      2200 uF/35V (R=7,5mm, D=16mm)   Bezugsquelle* Reichelt
3       R3,R8,R34                22k (R=7,5mm L=6mm,B=2,5mm)     Bezugsquelle* Conrad
4       C7,C8,C10,C11            22pf (R=5mm L=6mm,B=3mm)        Bezugsquelle* Reichelt
1       R32                      330 (R=7,5mm L=6mm,B=2,5mm)     Bezugsquelle* Conrad
2       C1,C4                    3,3n (R=5mm L=6mm,B=3mm)        Bezugsquelle* Reichelt
4       C15,C16,C17,C18          1 uF oder 4,7uF(R=2,5mm, D=4mm) Bezugsquelle* Reichelt
9       APort1-2, APort2-4, 
        APort5-6, APort7-8, Port1-2,
        Port2-4, Port5-6, 
        Port7-8,JP12             5 pol Stiftleiste 1x5 gerade    Bezugsquelle+ Reichelt
1       R33                      5,1k (R=7,5mm L=6mm,B=2,5mm)    Bezugsquelle* Conrad
2       R5,R10                   6,2k (R=7,5mm L=6mm,B=2,5mm)    Bezugsquelle* Conrad
4       R28,R29,R30,R31          680 (R=7,5mm L=6mm,B=2,5mm)     Bezugsquelle* Conrad
1       IC11                     78S05 (2A) oder LM2940 CT5 (1A) Bezugsquelle* Reichelt
1       IC7                      78S12 (2A) oder LM2940 CT12 (1A)Bezugsquelle* Reichelt
1       MEGA                     ATMEGA 16/32 oder 644 DIP       Bezugsquelle* Reichelt
1       IC5                      Atmel AT90S2313 /ATTINY23132    Bezugsquelle* Reichelt
16      D1,D2,D3,D4,D5,D6,D7,D8,
        D9,D10,D11,D12,D13,D14,
        D15,D16                  BYV27/200                       Bezugsquelle* Reichelt
4       JP2,JP6,UREFR,UREFL      Jumper Stiftleiste 1x2          Bezugsquelle* Reichelt
8       JP7,JP8,JP9,JP5,RS232,
        ADR1,ADR2,ADR3           Jumper Stiftleiste 1x3          Bezugsquelle* Reichelt
4       JP16,ADR1,ADR2,ADR3      Jumper Stiftleiste 2x3          Bezugsquelle* Reichelt
1       JP3                      Jumper Stiftleiste 2x6          Bezugsquelle* Reichelt
2       IC2,IC4                  L297                            Bezugsquelle* Reichelt
2       IC1,IC3                  L298                            Bezugsquelle* Reichelt
4       LED1,LED3,LED5,LED8      Leuchtdiode 3mm grün            Bezugsquelle* Reichelt
2       LED2,LED7                Leuchtdiode 3mm gelb            Bezugsquelle* Reichelt
2       LED4,LED6                Leuchtdiode 3mm rot             Bezugsquelle* Reichelt
1       IC9                      MAX232 CPE                      Bezugsquelle* Reichelt
3       PCF1,PCF2,PCF3           PCF8574 AP                      Bezugsquelle* Reichelt
1       Q1                       Quarz 4 Mhz                     Bezugsquelle* Reichelt
1       Q2                       Quarz 8 Mhz                     Bezugsquelle* Reichelt
1       Power                    Schraubklemmen 3polig (R=5,12)  Bezugsquelle* Reichelt
2       MOTOR(EN)LINKS, Stepperrechts Schraubklemmen 4er (R=5,12)Bezugsquelle* Reichelt
1       SERVOS                   Stiftleiste 1x10 gerade         Bezugsquelle* Conrad
1       Drehgeber                Stiftleiste 1x4 gerade          Bezugsquelle* Reichelt
1       JP19                     Stiftleiste 2 x 10 gerade       Bezugsquelle* Reichelt
1       JP1                      Stiftleiste 2x25                Bezugsquelle* Reichelt
2       ISP1,ISP2                Stiftleiste 2x5 gerade          Bezugsquelle* Reichelt
1       I2C-Bus                  Wannenbuchse 2x5 gerade         Bezugsquelle* Reichelt
1       IC10                     ULN2803A                        Bezugsquelle* Reichelt
19      Kurzschlussstecker       JUMPER                          Bezugsquelle* Reichelt
1       Kühlkörper               Kühlkörper(B=95mm,H 20 bis 30 mm) Bezugsquelle* Reichelt
3       20 pol Fassung für IC2,IC4,IC5  20 pol Fassung           Bezugsquelle* Reichelt
4       16 pol Fassung für IC9,PCF1,PCF2,PCF3  16 pol Fassung    Bezugsquelle* Reichelt
1       18 pol Fassung für IC10  18 pol Fassung für ULN2803A     Bezugsquelle* Reichelt
1       40 pol Fassung für U$1 40 pol Fassung für ATMEGA 16      Bezugsquelle* Reichelt
1       RN1 Widerstandsnetzwerk ca. 600 Ohm                      Bezugsquelle* Reichelt
2       Reed Relais SIL         5V SIL Relais                    Bezugsquelle* Reichelt
4       Abstandsbolzen min. 35mm  Um später Huckepack Erweiterungen zu montieren
4       Abstandsbolzen min. 10 mm Zum montieren des Boards       Bezugsquelle* Reichelt

Angaben ohne Gewähr

 

Aufbauanleitung

Da die gesamte Aufbauanleitung den Rahmen dieses Beitrags sprengen würde, habe wir uns hier im Beitrag nur auf Schaltplan, Bauteileliste und einige andere  Punkte beschränkt. Die komplette Aufbauanleitung mit weiteren Bildern haben wir in ein PDF-Dokument gepackt!  Am Ende dieses Beitrages könnt ihr dieses unter Download herunterladen!

Durch eine gedruckte Schaltung (Platine) ist der Aufbau des Boards nicht schwieriger als herkömmliche Bausätze. Für den Aufbau von Mikrocontroller Schaltungen sollte jedoch schon etwas Erfahrung im Umgang mit dem Lötkolben vorhanden sein.

In jedem Fall ist ein Lötkolben von 20 bis 30 Watt mit spitzer Lötkolbenspitze empfehlenswert. Stärkere Lötkolben können die Bauteile beschädigen. Gelötet wird ausschließlich auf der Unterseite der Platine (die Seite die nicht bedruckt ist).

Die Bauteile werden ausschließlich von der bedruckten Seite in das Board gesteckt. Hier ist in jedem Fall eine kleine Spitzzange und Seitenschneider notwendig. Die meisten Bauteile wie Kondensatoren, Schaltkreise etc. passen genau in die Bohrungen. Einige andere Bauteile wie Widerstände und Dioden müssen stets mit der Spitzzange gebogen werden. Da das Board wegen der zahlreichen Features recht kompakt bestückt werden musste, sind einige Bauteile wie die Widerstände sehr eng am Widerstandskörper abzubiegen (je nachdem über welchen Hersteller diese Teile bezogen wurden). Einsteiger sollten hier unbedingt darauf achten das dabei das Bauelement nicht zu stark belastet und so beschädigt wird.

Je nach Erfahrung kann der Aufbau schon einige Stunden in Anspruch nehmen wenn man sehr sorgfältig vorgeht.

Für den Aufbau sollte man sich möglichst dieses komplette PDF-Dokument ausdrucken. Sehr wichtig ist der Bestückungsplan und die Stückliste. Auf der Platine sind alle Bauteilbezeichnungen aufgedruckt, ein Blick in die Stückliste beschreibt das Bauteil genauer. In der Regel ist die Beschriftung der Platinenseite in Verbindung mit der Stückliste, zum korrekten Aufbau ausreichend. Es gibt jedoch einige Stellen auf der Platine wo der Bestückungsdruck aufgrund von vielen Bohrlöchern und Durchkontaktierungen nicht eindeutig ist. Daher sollte man im Zweifel immer einmal einen Blick in den ausgedruckten Bestückungsplan werfen. Dort ist genau erkennbar wo welches Bauteil wie herum gehört.

Besonders acht sollte man bei den Elkos C13, C14, C15, C16, C17, C18, C21, C27, C30,C31 geben, diese müssen richtig herum eingelötet werden, die Polarität ist auf der Platine, im Bestückungsplan und auf dem Bauteil erkennbar.

Wo fängt man an?

Dies ist im Grunde egal. Zuerst sollte man jedoch überdenken was man bestücken möchte. Am besten aber auch am teuersten ist es natürlich wenn man alles bestückt. Möchte man aber in keinem Fall Schrittmotoren benutzen, dann kann man einen Teil der Bauelemente weglassen und dadurch Kosten und Strom sparen. Welcher Teil in diesem Fall weggelassen werden kann, ist in der letzten Spalte der Bestückungsliste erkennbar. Ich persönlich empfehle jedoch möglichst alles zu bestücken, denn dadurch erhält man ein universelles Roboterboard mit dem man fast alles machen kann.

Hier nun ein paar Bilder wie der Aufbau verlaufen könnte:

1. Getriebemotortreiber L298 und 5V Spannungsregler einsetzen. Hier sollte man darauf achten das man die Bauteile so einsetzt, das alles Bauteile später gut an einem Kühlkörper anliegen und die Bohrlöcher zum befestigen eines Kühlkörpers auf gleicher Höhe liegen.

Roboterboard RNBFRA

Aus Platzgründen und um eine Huckepack-Montierung nicht zu behindern, wurde der Kühlkörper nämlich außerhalb der Platine plaziert. Am besten nimmt man beim Einlöten dieser Bauteile einen Kühlkörper zur Hilfe (siehe vorheriges Bild).

Oder wenn man einen flachen Kühlkörper aus Platzmangel bevorzugt, dann könnte es wie im nächsten Bild aussehen. Hier muß man später allerdings manuell die Löcher zur Befestigung der Bauteile am Kühlkörper selbst bohren.

Roboterboard RNBFRA Aufbau   Roboterboard RNBFRA Aufbau

Verschiedene Kühlkörper sind denkbar

Die Größe des Kühlkörpers ist abhängig von dem Strombedarf der Motoren und eventuellen Zusatzboards. Für den Testbetrieb mit kleinen Motoren die weniger als 0,6A benötigen kann man das Board auch schon mal eine Weile ohne Kühlkörper nutzen (insbesondere wenn die Eingangsspannung nicht höher als 9V ist). Für den Dauerbetrieb sollte man jedoch zumindest ein Blech oder kleineren Kühlkörper montieren und alle hinteren Schaltkreise verschrauben. Wenn man das Board in einem Alu-Gehäuse montiert, kann man die hinteren Bauteile auch einfach mit der Gehäusewand verschrauben.

Wichtig ist nur, das die Bauteile nicht so stark mechanisch belastet werden, also eventuell den Kühlkörper mit Abstandsbolzen abstützen.

Roboterboard RNBFRA Aufbau

Will man später eventuell 2 Schrittmotoren ansteuern, dann sollte man gleich alle beiden L298 einlöten. Andernfalls würde einer reichen (siehe letztes Bild).

Danach sollte man mit den umliegenden Bauteilen beginnen.

Wichtig: Bauteile die auf der Unterseite eine leitende Fläche besitzen wie einige stehende Kondensatoren oder Quarze, sollten aus Sicherheitsgründen so eingelötet werden das noch etwa 1-2 mm Platz zwischen Bauteil und Platine besteht. Zwar sind die oberen Leiterbahnen durch Lötstoplack isorliert, abe rich empfehle hier immer auf Nummer sicher zu gehen!

Ansonsten ist eigentlich nur darauf zu achten das man sich nicht selbst den Zugang zu kleineren Bauelementen erschwert.

Roboterboard RNBFRA Aufbau

Mann kann danach Region für Region weiter mit Bauteilen bestücken. Sinnvoll ist es auch immer eine Gruppe von Bauelementen einzubauen. Zum Beispiel erst mal alle Widerstände eines Wertes, dann nächster Wert und dann alle Kondensatoren eines Wertes usw.

Tip: Um das bestücken zu vereinfachen kann man sich mit Abstandsbolzen behelfen. Wenn man diese schon vor der Bestückung oben und unten verschraubt, dann kann man die Platine sehr schön auf jede Seite stellen und wesentlich besser löten. Profis haben alternativ vielleicht auch einen Platinenhalter!

Es geht langsam aber sicher voran 😉

RNBFRA Roboterboard Aufbau RNBFRA Roboterboard Aufbau

und am Ende sieht es etwa so aus …

RNBFRA Roboterboard Aufbau

 

Hat man die Schaltung soweit wie auf dem oberen Bild, dann hat man es endlich geschafft!!!!
Das Board ist komplett aufgebaut und alle Jumper stecken korrekt (hier im Bild Schrittmotor-Betriebsart)

Achtung: Bevor Spannung angelegt wird sollte man nochmal genau alle Jumper (Steckbrücken) genau anschauen und überprüfen. Die genaue Bedeutung steht in dieser Anleitung weiter vorn. Eine falsche Steckbrücke kann unter ungünstigen Umständen Schaltkreise beschädigen!

Erst wenn alle Jumper stimmen und geprüft wurde das keine Kurzschlüsse beim Löten verursacht wurden kann man Spannung an den beiden Schraubklemen [+6-15] und [GND] anlegen (nicht verpolen).

Natürlich tut sich dann noch nix, wie auch, der Controller ist ja noch nicht programmiert Er könnte jetzt aber mit einem kleinen Programmierdongle  an die Druckerschnittstelle des PC oder an einen USB-Port angeschlossen und programmiert werden. Für erste Test´s empfehle ich den Basic-Compiler Bascom da dafür schon einige Testprogramme am Ende des Artikel bereit stehen!

Achten sollte man auch darauf das der Programmer immer richtig herum aufgesteckt wird.

Wie gesagt, die ausführliche Dokumentation findet ihr in dem PDF-Dokument zum herunterladen!

Roboterboard RNBFRA

Roboterboard RNBFRA

Ein paar Beispiele von Robotern, die mit dem Board aufgebaut wurden

 

Downloads

  Ausführliche Projektbeschreibung (PDF)
  Eagle-Dateien (ZIP)
  Bascom Beispiel- und Testprogramme

Empfohlene Leiterplatten Hersteller

 

Links zum Thema

Geeignete Programmer für die Programmierung

Diamex All-AVR AVR-Programmer
EUR 20,00
USB-Programmieradapter, zur Programmierung von allen Atmel AVR-Controllern. Neben dem, bei den meisten Controllern der AT90, ATMega und ATTiny-Reihe vorhandenen ISP-Protokoll über die SPI-Pins, kann DIAMEX ALL-AVR auch die mit nur wenigen Pins ausgestatteten ATTiny4,5...
Versandfertig in 4 - 5 Werktagen
Mehr Infos* >>  |  zum Shop* >>
USB ISP-Programmer für ATMEL AVR, STK500, ATmega, ATtiny, AT90
EUR 20,90 EUR 20,90
ISP-Programmer für ATMEL-Prozessoren, die über die einfache SPI-Schnittstelle programmierbar sind. Eigener onboard-Prozessor mit speziell entwickelter Firmware, der sehr schnelle Programmierzyklen erlaubt. Das Geheimnis ist die dynamische Nutzung des auf dem Programme...
Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden
Mehr Infos* >>  |  zum Shop* >>
Programmer ATMEL AVR-ISP-MKII
Siehe Preisliste
Portabler Incircuit-Programmer für alle 8 bit AVR-ISP-Flash Microcontroller. Die Spannungsversorgung erfolgt über den USB-Port, somit ist kein zusätzliches Netzteil nötig. Features:USB 2.0geeignet zur Flash- und EEPROM-Programmierungunterstützt Ziel-CPU-Spannungen ...
Mehr Infos* >>  |  zum Shop* >>

* = Fotos stammen von der Amazon-API (Amazon-Partnerprogramm )/Link ist ein Affiliate-Link zu Amazon

Weitere Hinweise

Vor dem Aufbau bitte nachfolgende Hinweise lesen:

Das Projekt unterliegt einer CC-Lizenz - Lizenzhinweis (zum Aufklappen anklicken)

Um ihnen weitgehende Möglichkeiten zum Nutzen der Schaltung einzuräumen, wurde dieses Projekt jetzt unter die CC-Lizenz gestellt. Sie haben So die Möglichkeit die Schaltung beliebig zu verändern oder weiterzugeben. Lediglich die kommerzielle Weitergaben ist nur mit Genehmigung möglich! Genauere Hinweise finden Sie im Lizenztext.

Bei einer Veröffentlichung oder Weitergabe ist nachfolgender Text sichtbar zu übernehmen:


cc_logo310

Projekt (Schaltung & Projektdateien) von Frank ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie unter http://www.mikrocontroller-elektronik.de/ erhalten.

Lizenziert wurde das Projekt von: 
www.Roboternetz.de & www.Mikrocontroller-Elektronik.de  -  Autor/User Frank

Dieser Name und diese Webseiten sind bei der Weitergabe stets deutlich sichtbar zu nennen!



Achtung: Es kann keinerlei Garantie für die Fehlerfreiheit der Schaltung oder anderer Projektdateien übernommen werden! Der Nachbau und Betrieb geschieht auf eigene Gefahr! Jegliche Haftung für Schäden oder Verletzungen wird ausgeschlossen! Schadensersatzansprüche, gleich aus welchem Rechtsgrund, sind ausgeschlossen.

Sicherheitshinweise und Haftungsausschluss (zum Aufklappen anklicken)

Dieses Projekt dient vornehmlich für Lehrzwecke und zum Experimentieren. Für den Aufbau sollten ausreichend Elektronik Grundkenntnisse und Kenntnisse bezüglich der Sicherheit (Experimentieren mit Strom und Handhabung gängiger Werkzeuge wie Lötkolben etc.) vorhanden sein. Unter dem Menüpunkt Buchvorstellungen als auch auf der Seite RN-Wissen.de empfehle ich diesbezüglich noch interessante Literatur mit der man sich dies erarbeiten kann. Für Fragen bezüglich Elektronik und Mikrocontroller empfehle ich das Forum: Roboternetz.de

Sicherheitshinweise und Haftungsausschluss
×

7 Gedanken zu “RNBFRA-Roboterboard mit Motortreibern

    • Frank Autor des Beitrags

      Viele Leiterplatten Hersteller nehmen auch die Eagle Datei direkt an, dann kannst du dir Umwandlung ersparen! Ob deine Gerber Datei korrekt ist, fragst du am besten den Leiterplatten Hersteller, ich kann dir das auch nicht sagen!

      Antworten
    • Frank Autor des Beitrags

      Ein Bausatz wird eigentlich nicht mehr angeboten! Aber die Bauteile werden ja alle mit Bezugsquelle aufgelistet.
      Wenn du unbedingt Bausatz brauchst, dann kannst du per Kontaktformular anfragen ob noch Restbestand lieferbar ist (einige Platinen sind z.B. noch erhältlich).

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top